10 Regeln für erfolgreiche und nicht-peinliche Videokonferenzen

Die Frage “Wie mache ich eigentlich eine Videokonferenz” ist so 2019… Denn nach mehr als einem Jahr Covid-Pandemie sind wir mittlerweile alle ziemliche Videokonferenz-Experten. 

Videoplattformen wie Zoom, Microsoft Teams, Google Hangouts oder Skype (benutzt das eigentlich noch jemand?) bieten in diesen Tagen viele Vorteile: Der wichtigste, dass man mit Freunden wie Kollegen im „Gespräch“ bleibt und zumindest hin und wieder mit echten Menschen spricht. Aber all diese Plattformen haben auch so einige Fallstricke (wir haben die entsprechenden Fail-Compilations alle auf Youtube gesehen), deshalb habe ich 10 Regeln zusammengestellt, die vermeiden sollen, dass du nicht in dieselben Fettnäpfchen trittst und in der Folge in den Sozialen-Medien viral gehst

1. Kleider machen Leute (auch in Videokonferenzen)

Auch wenn du dich im Homeoffice befindest: Auch im Videoformat wirkst du seriöser, wenn du gut gekleidet bist. Außerdem fühlst du dich besser, wenn du gut angezogen bist. Probiere es einfach mal aus. Wichtig: Zieh dir immer auch eine Hose an, sonst läufst du Gefahr, zu so einer Internet-Berühmtheit zu werden wie die Teilnehmer dieses Videos:
2. Komme nicht zu spät ins Meeting

Nichts ist nerviger als Teilnehmer, die zu einem Meeting zu spät kommen. Außerdem macht das einen schlechten Eindruck. Hinzu kommt, dass du womöglich etwas Zeit brauchst, um die Verbindung herzustellen und Kamera und Mikrofon einzurichten. Versuche deshalb immer, pünktlich zu deinen Meetings zu kommen, damit die anderen Teilnehmer nicht auf dich warten müssen.

3. Räume dein Zimmer auf (zumindest den in der Webcam sichtbaren Bereich)

Räume dein Zimmer auf, oder positioniere dich so, dass die Webcam einen aufgeräumten Bereich deiner Wohnung oder des Büros einfängt. Das macht gleich einen viel besseren Eindruck! Wenn du dein Zimmer nicht sauber bekommst, verwende zumindest einen virtuellen Hintergrund. Ich empfehle dir, einen fixen Hintergrundbereich im Homeoffice einzurichten, der einerseits einen guten Hintergrund abgibt, andererseits aber auch leicht aufzuräumen ist.

4. Lass die Kamera eingeschalten

Zeige Gesicht, denn dadurch wirkst du gleich viel persönlicher! Die wenigsten Leute sprechen gerne mit einem schwarzen Bildschirm.

5. Positioniere die Kamera auf dein Gesicht

Es wirkt komisch, wenn du mit jemanden sprichst und währenddessen woanders hin schaust. Das häufigste Problem: Wir schauen auf einen Bildschirm, während die Kamera uns von der Seite aufnimmt. Versuche deswegen, deine Webcam immer über dem Bildschirm zu positionieren, sodass sich die Leute direkt angesprochen fühlen.

6. Stelle das Mikrofon stumm, wenn du nicht sprichst

Das gilt vor allem für Meetings mit vielen Teilnehmern. Wenn zu viele Hintergrundgeräusche auf einmal auftreten, kann es ganz schön laut werden. Aktiviere dein Mikro deshalb nur, wenn du sprichst, sobald sich mehr als 3 Teilnehmer im Meeting befinden.

7. Iss nicht während dem Meeting

Essen bringt Leute normalerweise zusammen, wirkt aber nur sympathisch, wenn alle Teilnehmer etwas zum Essen haben. Achte deshalb darauf, dass dein Appetit vor dem Meeting gestillt wird. Wasser, Kaffee oder Tee zu trinken, ist während des Meetings selbstverständlich erlaubt.

8. Halte dich mit Filtern zurück

Filter können sehr lustig sein und oft ist es auch ratsam, einen schönen virtuellen Hintergrund zu verwenden, anstatt im Hintergrund nur die triste oder unaufgeräumte Wohnung (Tipp 3) zu zeigen. Halte dich mit diesen Spielereien aber zurück. Weniger ist hier oft mehr!

9. Sorge für eine gute Beleuchtung

Je besser die Beleuchtung ist, desto besser wird die Bildqualität. Sorge deshalb dafür, dass du gut und gleichmäßig ausgeleuchtet bist.

10. Checke deine Internetverbindung

Unterbrochene Internetverbindungen sind ein häufiges Problem bei Online-Videokonferenzen. Es lässt sich natürlich nicht immer vermeiden, dass deine Verbindung unterbrochen wird oder stottert. Versuche jedoch immer, einen Plan B bereitzuhalten. Du kannst im Notfall beispielsweise den Hotspot deines Smartphones aktivieren, um wieder online zu gehen.

Fazit: So wird deine nächste Videokonferenz zum Erfolg.

Im Grunde gelten bei Videokonferenzen ähnliche Regeln wie bei klassischen Offline-Meetings. Wichtig: Vergiss nicht, dass du dich in einem Business-Umfeld befindest und sorge dafür, dass die Technik funktioniert.

Das sind meine 10 Regeln für erfolgreiche Videokonferenzen. Gibt es noch weitere Regeln, die dir spontan einfallen? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.