Duolingo im Test – Meine Erfahrung und Bewertung nach 100 Tagen Duolingo

Ich habe von November 2020 bis Februar 2021 jeden Morgen mehrere Spanisch und Russisch Lektionen mit der Sprachen-App Duolingo absolviert. 

Ende Februar war es dann soweit: Ich konnte meinen ersten durchgehenden 100-Tage-Streak feiern. Ein Meilenstein! Aber konnte ich in der Zeit wirklich Fortschritte in den beiden Sprachen erzielen?

Diese Aktion war Teil meines Versuchs, die mühsame Zeit des zweiten Covid-Lockdowns durch gesunde Gewohnheiten etwas produktiver zu gestalten. Im folgenden Beitrag lernst du, welche Erfahrungen ich mit Duolingo gemacht habe, wie gut sich Duolingo zum Sprachenlernen eignet und wo ich starkes Verbesserungspotential für diese Lern-App sehe.

Was ist Duolingo?

Duolingo ist eine Freemium Sprach-App zum Lernen von Sprachen. Die App befindet sich seit 2012 am Markt und konnte bis heute mehr als 300 Millionen User erreichen. Dadurch zählt Duolingo zu einer der beliebtesten Apps in den Sparten Bildung & Lernen.

Wie funktioniert Duolingo?

Zum Starten von Duolingo benötigst du ein kostenloses Profil. Sobald du das erstellt hast, musst du nur noch eine Sprache auswählen (Wenn du stark motiviert bist, kannst du selbstverständlich auch mehrere gleichzeitig mit der App lernen).

Der Hauptkern von Duolingo besteht aus thematisch geordneten Lektionen: In der Regel musst du 3 bis 4 Lektionen absolvieren, bis du ein Thema abschließen kannst.

Für jedes Thema gibt es außerdem mehrere Levels, für das Weiterkommen reicht es aber aus, bloß Level 1 zu absolvieren.

Sobald du das erste Level erfolgreich durchgearbeitet hast, werden weitere Themen mit Lektionen freigeschalten. Außerdem bekommst du für jede absolvierte Lektion XP-Punkte (eXPerience, englisches Wort für „Erfahrung“). So kannst du dich spielerisch immer weiter in die Sprache vertiefen. 

Dadurch ist Duolingo ein tolles Beispiel für spielerisches Lernen: Dank der Gamification fühlt sich das Lernen selten an wie tatsächliches Lernen. Dadurch ist auch die Überwindung, die App zu benutzen, sehr gering. 

Doch bleibt am Ende des Tages genug vom Stoff übrig, um eine Fremdsprache auch tatsächlich zu beherrschen?

Was macht Duolingo wirklich gut?

Duolingo ist wirklich gut darin, moderne psychologische Erkenntnisse auszunutzen, um die User aktiv und motiviert zu halten.

Wie schon erwähnt, sammelst du während des Lernens XP. Deine Ausbeute wird dabei ständig mit anderen Nutzern verglichen. Jede Woche trittst du gegen 29 andere User in einer Liga an. Wenn du zu den Top 10 gehörst, darfst du in die nächsthöhere Liga aufsteigen, während die schwächsten 10 User in die nächstniedrigere Liga absteigen. Insgesamt gibt es diese 10 Ligen:

  • Bronze,
  • Silber,
  • Gold,
  • Saphir,
  • Rubin,
  • Smaragd, 
  • Amethyst, 
  • Perle, 
  • Obsidian,
  • Diamant

Ich war selbst überrascht, wie sehr mich das Ligensystem motiviert hat, mehr zu machen als nötig, um aufzusteigen, oder zumindest nicht wieder abzusteigen. Nach 2-3 Wochen hatte ich das Prinzip verstanden und ab diesem Zeitpunkt wollte mein Ego unbedingt in die höchste Liga aufsteigen, was ich nach mehr als 100 Tagen dann schließlich auch schaffte.

Zusätzlich werden die User durch die Streak-Funktion angespornt. 

Mit Streak bezeichnen wir eine ununterbrochene Abfolge von Handlungen. Wenn du beispielsweise Duolingo für 10 Tage täglich verwendest, hättest du einen 10-Tages-Streak aufgebaut. Streaks helfen dir dabei, eine Gewohnheit aufzubauen, wodurch auch leichter in den Lern-Flow (Wu-Wei) kommst.

Im Hauptmenü der App siehst du ständig, wie viele Tage am Stück du die App verwendet hast. Auch wirst du von Duolingo dazu motiviert, den Streak immer weiter auszubauen und wenn du einmal einen Tag auf deine Lektionen vergisst, kannst du einen sogenannten Streak-Freeze verwenden, um deine gesammelten Tage nicht zu verlieren.

In meinen ersten 100 Tagen auf Duolingo musste ich den Streak-Freeze 2x benutzen. Anfangs dachte ich, dass dieser Joker schwachsinnig ist: Weil ein gebrochener Streak ist nunmal ein gebrochener Streak, mit Streak-Freeze oder ohne. 

Dennoch verstehe ich die Motivation dahinter: Duolingo hat erkannt, dass das Aufrechterhalten eines Streaks sehr wichtig ist. Denn ab einer gewissen Länge wird es zur Ego-Sache, einen Streak immer weiter auszubauen. Dummerweise kommt früher oder später immer der Alltag dazwischen, sodass fast jeder einmal einen Tag auf die App vergisst. Der Streak-Freeze sorgt dafür, dass die Leute (zumindest in der App) ihren Streak nicht verlieren, somit motiviert bleiben und die App weiterhin benutzen. 

Mit einem Streak-Freeze betrügst du dich zwar irgendwie selbst (weil du den Streak ja trotzdem gebrochen hast), aber am Ende des Tages glauben die meisten Leute dieser Lüge und bleiben motiviert.

Das ist meiner Ansicht nach auch das Negative an Streaks: Sie können dich zwar stark dazu motivieren dranzubleiben, solange der Streak ungebrochen bleibt, du verlierst jedoch rasch die Motivation, wenn dein Streak unterbrochen wird. 

Welche Funktionen hat Duolingo?

Inzwischen hat Duolingo die App ausgebaut, so kannst du jetzt Storys und Podcasts anhören, Events besuchen und Vokabeln trainieren. Früher gab es nur die schon genannten Lektionen, diese bilden auch noch immer den Hauptbestandteil von Duolingo. Im Rahmen einer Lektion musst du: 

  • Vokabeln auswählen 
  • Sätze zusammenfügen 
  • und vorgesprochene Sätze verstehen 

In jeder Lektion werden dir 20 Fragen gestellt. Du lernst so hauptsächlich:

  • hören
  • verstehen
  • und lesen

Es gibt auch Sprechübungen, aber scheinbar funktioniert die Spracherkennung noch nicht sehr gut. Ich habe diese Übungen deswegen immer übersprungen.

Bekannt ist Duolingo auch für seine absurden Sätze in den Lektionen. Hier ist eine kleine Auswahl, die im Duolingo-Forum gepostet wurden:

  • “What is opera? Is it when fat people sing?”
  • „Is this chicken harmless?“
  • “Wollen Sie meine Giraffe kaufen?”
  • “Mis caballos coleccionan dientes (meine Pferde sammeln Zähne)”
  • “Los gatos beben cualquier cosa – desde leche a cerveza (Katzen trinken alles – von Milch bis Bier)”
  • “You are drinking my cat’s milk and you are eating my dog’s food”

Die Idee dahinter ist, dass sich das Gehirn an “Blödsinn” besser erinnern kann als an trockene und langweilige Dinge (siehe auch Feynman-Methode). Nachdem ich mich in der Vergangenheit intensiv mit Mnemotechniken beschäftigt habe, kann ich mir gut vorstellen, dass das auch wirklich funktioniert.

Eine sehr populäre neue Funktion der App sind die Duolingo Storys: Das sind manchmal etwas blöde Geschichten, aber dadurch ist das ganze oft auch wieder lustig. Zum Verständnis der gesprochenen Sprache tragen sie viel bei, doch leider sind die Stories nur in wenigen der angebotenen Sprachen vorhanden. Das wird sich hoffentlich in der nächsten Zeit ändern.

Duolingo Podcast

Der Duolingo Podcast ist ebenfalls ein neues Feature der App. Das Anschauen und Anhören von Filmen, Videos, Podcasts  oder Musik in der Sprache, die du lernen willst, ist bekanntermaßen eine der besten Dinge, die du tun kannst, um ein besseres Hörverständnis aufzubauen. Duolingo bietet deshalb nun einen eigenen Podcast mit leicht verständlichen und interessanten Storys an. 

Derzeit sind die Podcast auf Spanisch, Französisch und Englisch erhältlich, aber so wie ich Duolingo einschätze, wird das Sprachangebot für diesen Dienst in nächster Zeit sicher noch stark ansteigen. 

Leider vergibt Duolingo für das Hören des Podcasts keine XP, weshalb viele User dieses Feature vermutlich noch nie ausprobiert haben. Ich denke, dass spezielle Hörverständnisübung über die Thema des Podcasts eine gute Idee wäre.

Duolingo Events

Du könntest auch Duolingo-Events besuchen, um Leute zu treffen, die dieselbe Sprache lernen. Im Moment werden diese Events (Covid-bedingt) jedoch nur online abgehalten.

Wörterbuch / Wörter

Die Möglichkeit für Spaced Repetition wurde von Duolingo kürzlich wieder eingestampft. Im Moment kannst du nur das Wörterbuch benutzen und nachschauen, welche Wörter und Sätze du schon gelernt hast. Um die Vokabeln wirklich ernsthaft zu wiederholen, müsstest du sie auf einen echten Vokabeltrainer oder auf ein Spaced-Repetition-Programm wie Anki verschieben, was leider etwas mühsam ist.

Welche Sprachen kannst du auf Duolingo lernen?

Diese Duolingo-Kurse sind auf Englisch verfügbar:

  • Arabisch
  • Chinesisch
  • Dänisch
  • Deutsch
  • Esperanto
  • Französisch
  • Neu-Griechisch
  • Hawaiianisch
  • Modernes Hebräisch
  • Hindi
  • Indonesisch
  • Irisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Klingonisch (in Beta)
  • Koreanisch
  • Latein
  • Navajo
  • Niederländisch
  • Norwegisch (Bokmål)
  • Polnisch
  • Brasilianisches Portugiesisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Schottisch-Gälisch
  • Schwedisch
  • Spanisch (Amerika)
  • Swahili
  • Tschechisch
  • Türkisch
  • Ukrainisch
  • Ungarisch
  • Valyrisch
  • Vietnamesisch
  • Walisisch

Außerdem bietet Duolingo die folgenden Kurse auf Deutsch an:

  • Englisch (AE)
  • Französisch
  • Spanisch (Amerika)

Viele weitere Kurse sind in Arbeit. Die Entwickler sind sehr bemüht, die verfügbaren Sprachen schnell auszubauen. Angeblich ist die Kursqualität bei so manchen “Nischensprachen” nicht sehr hoch Da ich noch keine solche Sprache über Duolingo gelernt habe, kann ich das jedoch nicht beurteilen.

Konnte ich mich in den Sprachen verbessern? Meine Geschichte mit Duolingo

So viel zur Funktionsweise und dem Funktionsumfang der App. Doch wie ist es mir während meiner Challenge ergangen? In Spanisch hatte ich schon Vorwissen, in Russisch konnte ich nur das Alphabet und ein paar Phrasen. War ich also innerhalb von 100 Tagen in der Lage, meine Fähigkeiten in Spanisch und die Basics der russischen Sprache auszubauen?

Meine Spanisch-Kenntnisse profitierten durchaus von dieser Routine: Sowohl mein Wortschatz als auch mein Hörverständnis und auch mein Grammatikwissen sind heute sicher deutlich besser als vor 100 Tagen. Hauptsächlich, weil ich mich täglich mit der Sprache beschäftigt habe und viele Dinge wieder in Erinnerung rufen konnte.

Aber wäre eine andere Lernstrategie effizienter gewesen? Sicherlich! Wenn ich statt durchschnittlich 1 Stunde pro Woche mit Duolingo eine Stunde mit einer Lehrkraft auf iTalki verbracht hätte, wäre mein Fortschritt vermutlich noch größer gewesen. 

Einerseits weil eine Lehrkraft gezielt auf meine Schwächen eingehen kann, andererseits weil bei einem Gespräch mit einem Muttersprachler immer mehr Brocken einer Sprache hängenbleiben.

In Russisch hatte ich nicht das Gefühl, große Fortschritt zu machen, wobei ich nun sicherlich die Basics verstehe, trotzdem sind viele relevante Bereiche der Grammatik noch immer unklar (was nach nur 100 Tagen aber vermutlich nicht außergewöhnlich ist). Ich kann zwar nun ein paar Brocken aus Gesprächen heraushören oder einfache Fragen stellen, aber sicherlich kein einfaches Gespräch führen. Sollte ich mich entscheiden, mit Russisch weiterzumachen, würde ich deshalb definitiv einmal pro Woche einen Lehrer auf iTalki buchen.

Bin ich deshalb der Meinung, dass Duolingo schlecht ist? Keinesfalls! Ich denke vielmehr, dass du die App nicht als einziges Hilfsmittel beim Sprachenlernen ansehen darfst. Sie ist in der derzeitigen Version bestenfalls eine Ergänzung und tut vor allem eine Sache sehr gut: Sie hält dich motiviert und sorgt dafür, dass du dran bleibst. Und das ist letztlich die wichtigste Sache beim Lernen! Klarerweise musst du jedoch mehr tun, als nur Duolingo Lektionen zu absolvieren, um wirklich große Fortschritte zu machen. 

Duolingo ist Lernen in der Komfortzone, um Fortschritte zu erzielen, musst du aber deine Komfortzone verlassen.

Ich habe außerdem das Gefühl, dass viele User nicht das Maximum aus Duolingo herausholen. Um ein besseres Lernergebnis zu haben, solltest du unbedingt die folgenden Tipps beachten:

Wie holst du das beste aus Duolingo heraus?

  • Versuche jeden Tag mindestens eine Lektion zu machen
  • Verwende die Desktop-Version der App. Diese bietet viel mehr Möglichkeiten und nervt vor allem nicht mit Werbung. Außerdem verlierst du hier keine Lebenspunkte, wenn du eine falsche Antwort gibst. Dadurch wirst du nicht aufgehalten, wenn du in einer Lektion einmal mehrmals falsch antwortest (In der App kannst du nur 5x falsch antworten)
  • Lies dir immer die Tipps vor einer Lektion durch. Das hilft enorm beim Verständnis der Grammatik (ich habe das zugegebenermaßen nur selten gemacht)
  • Gehe auch die Duolingo-Stories durch, damit du dein Hörverständnis verbesserst
  • Bevor du in einer Lektion zur nächsten Aufgabe klickst, sprich die Sätze laut nach. Dadurch bleiben sie besser im Gedächtnis hängen und du trainierst gleichzeitig die Aussprache.

Ein weiterer Tipp, den ich selbst nicht ausgeführt habe:

  • Bevor du den ersten Checkpoint erreichst, versuche bei allen Lektionen auch alle Levels (meistens sind das 5) zu erreichen. Dadurch hast du ein viel tieferes Verständnis der Sprache, bevor du zu den schwierigeren Lektionen kommst. Später musst du nicht mehr ganz so gründlich vorgehen, aber es wird trotzdem empfohlen, bei denjenigen Lektionen, die dir Schwierigkeiten bereiten, immer auch mehrere Levels zu absolvieren, damit du so gezielt deine Schwächen ausmerzt. 

Wo könnte sich Duolingo verbessern?

Duolingo beweist: Es ist nicht immer nötig, das bestmögliche Produkt anzubieten. Vielmehr ist es oft ausreichend, ein Produkt zu haben, das zumindest von den Usern benutzt wird, einfach weil die Benutzung Spaß macht. Was nützt mir die – nach den neuesten Erkenntnissen der Neurowissenschaft optimierte –  Sprachsoftware, wenn ich diese nie verwende? Duolingo bietet sicher nicht die besten Sprach-Lektionen am Markt an, aber es macht Spaß, die Übungen zu absolvieren und mit anderen Usern um XP zu kämpfen. 

Duolingo ist eine App, die sehr gut darin ist, dich dazu zu motivieren, Tag für Tag etwas mehr zu tun als du normalerweise tun würdest.

Meine Vision für Duolingo:

Duolingo kratzt nur an der Oberfläche der Dinge, die eigentlich möglich wären. Ich glaube, den Entwicklern ist nicht wirklich bewusst, auf was für einer Goldmine sie mit der App und ihrer gigantischen Nutzerbasis (+300 Millionen User) eigentlich sitzen. Sie sehen sich selbst bloß als Anbieter von lustigen Lektionen, die Leute dazu motivieren, dranzubleiben, um die Basics einer Sprache zu lernen. Gleichzeitig stimmen sie wohl mit der Behauptung überein, dass man auch auf andere Ressourcen zurückgreifen müsste, um wirklich tief in eine Fremdsprache einzutauchen.

Dabei könnte Duolingo in Wahrheit eine all-inklusive-Plattform sein, die jeden Aspekt abdeckt, den du und andere Personen beim Sprachenlernen benötigen.

So könnte Duolingo leicht online Sprachlektionen mit Lehrkräften aus der ganzen Welt anbieten, genauso oder sogar noch besser als iTalki. Auch könnten sie einfach noch einen Vokabeltrainer einbauen, der dir durch das Prinzip der Spaced Repetition jeden Tag die passenden Vokabel vorschlägt, damit du sie besser im Kopf behältst. So etwas gab es schon mit der Begleit-App “Tinycards”, doch diese wurde im September 2020 eingestellt. Angeblich arbeitet Duolingo an einer neuen Spaced Repetition-Funktion. Ich lass’ mich überraschen, vielleicht entwickelt sich die App ja doch in die richtige Richtung.

Auch sollte Duolingo die User stärker dazu motivieren, die Tipps vor einer Lektion durchzulesen. Ich profitierte eigentlich immer davon, mir diese Hilfen durchzulesen. Leider habe ich das aus Faulheit nur sehr selten gemacht. Hätte ich dafür jedoch wertvolle XP bekommen, wäre das wohl Teil meiner Duolingo-Routine geworden. Denn im Kampf um den Aufstieg in die nächste Liga, zählt jedes noch so kleine XP-Pünktchen.

Fazit:

Duolingo macht Spaß und ich werde die App weiterhin verwenden. Sie deckt jedoch nur einen kleinen Teil des Bereichs ab, den ich zum Sprachenlernen benötige. So steigerst du durch Duolingo das passive Verständnis einer Sprache, du lernst jedoch kaum, aktiv die Sprache anzuwenden. Denn in einer Sprache auch als Sprecher wirklich gut zu werden, geht nach meiner Erfahrung nur, indem man regelmäßig mit Muttersprachlern spricht.

Deshalb werde ich in Zukunft weniger stark auf den Streak achten und wieder öfters versuchen, mit Lehrkräften über iTalkie zu plaudern (Vielleicht wird das auch eine 30-Tage-Challenge in diesem Jahr. Lasst euch überraschen!) 

Vokabeln werde ich weiterhin über die Spaced-Repetition-App Anki wiederholen. Dank des cleveren Algorithmus behalte ich so 90-95% der Vokabeln langfristig im Kopf.

Was sind deine Gedanken zum Sprachenlernen und der Duolingo-App? Bist du auch ein Duolingo-Poweruser? Ich freue mich, auch deine Meinung zu hören!

52 Kommentare zu „Duolingo im Test – Meine Erfahrung und Bewertung nach 100 Tagen Duolingo“

  1. Sehr interessanter Bericht. Danke. Ich arbeite mit dem App von Duolingo (Latein) in einem iPad, aber es ist mir unmöglich ein Kommentar zu verfassen, oder sogar in dieser Seite mich anmelden. Ich finde auch keine Seite von „Support“ oder „Kundendienst“ wo ich das melden könnte.
    Die sogenannten „Tipps“ habe ich auch nirgendwo gesehen.

      1. Habe genau dahin Meldungen gesendet (mehrmals) und jedesmal einen automatischen Text zurückbekommen, der Null aussagt. Auf meine Probleme wurde leider nicht eingegangen. Über Instagram habe ich ebenfalls Fragen gestellt – keine Antwort. Sehr schade, denn bisher hat’s wirklich Spaß gemacht.

  2. Manfred Pruscha

    Ein gutes Programm zum Training der Fremdsprache. Was nervt, sind die ständigen Versuche mit dem Nutzer ins Geschäft zu kommen.

  3. Hallo Phillip,
    ich lerne auch schon über sechs Monate ( erfolgreich ) mit Duolingo und habe durch deinen Beitag erst erfahren, dass sich die Desktop App von den Mobilen sehr unterscheidet 🙈 danke dafür. Könntest du mir bitte noch sagen, wo sich die Potcasts verstecken? Vielen lieben Dank
    Grüße aus Brandenburg

      1. Ich benutze die App sei ein paar Wochen und du hast Recht,es macht Spaß und man wird ergeizig.Habe bis jetzt nur die kostenfreie Version benutzt.Ich informiere mich gern vorher,befor ich eventuell einen Vertrag eingehe.Ich möchte die App nicht missen .Ich bin fast süchtig Wei es so viel Spass macht .Danke für deine genauen Ausführung.

  4. Cornelia Hagedorn

    Hallo in die Runde, danke für die guten Tipps, wusste auch nicht dass es eine Desktop Version gibt.
    Mir ist immer schleierhaft , wie Leute in einer Woche 16.000 und mehr Punkte schaffen…..siehe Diamantliga 1. Platz…bin seit Juni dabei mit viel Zeitauwand und insgesamt ca. 45.000 Punkten
    Sehe es aber mit Humor….weiterhin fröhliches Lernen.
    Gruß Conny

    1. Hallo Conny,
      Bin jetzt schon über 400 Tage dabei und habe fast 270 000 XP Punkte
      Hab in der letzten Woche 17 000 XP Punkte gemacht, hätten auch 20 000 oder mehr sein können. Allerdings muss man dafür auch einiges an Zeit aufwenden.
      Ich habe heute beschlossen so nicht weiterzumachen, weil ich mich nicht wirklich weiter entwickle, der Stoff ist zu dünn, und alles was man hier macht ist wiederholen, bzw. Man lernt das meiste auswendig
      Viel Spaß noch beim Punkte sammeln
      Gruß Walter

      1. halli hallo
        also da staune ich nicht schlecht,
        soviel xp wie geht das ?
        vor allem habe ich Probleme mit den Dyamanten
        die man ja bekanntlich braucht um das königslevel zu rreichen
        besten dank im Voraus für einen guten Tipp

      2. R. Tine Winkelmann

        Hallo,
        Genauso ist es! Bin seit Juli 2019 mit der App auf Smartphone dabei; zwischendurch auch ein Jahr mit Duolingo plus, weil die Werbung nervt. Werde nun auf dem neuen PC fortfahren; wusste auch nicht, dass diese Version vielfältiger ist.
        Ich baue mein Schul-Englisch auf; habe Freunde in Schottland und spreche fast täglich per WhatsApp. Sie stellten eine sehr gute Verbesserung fest. Nur den Dresdener Slang bekomme ich nicht weg!
        Viele Grüße Tine W.

    2. Hallo, mir macht die App Spaß, weil ich wirklich jeden Tag meine Lektionen mache. Durch die vielen Wiederholungen der Sätze habe ich Erfolgserlebnisse, manchmal wird es aber auch langweilig. Ärgerlich ist, dass die Spracherkennung einzelne Worte nicht gut erkennt. Lange Sätze werden immer verstanden. Einzelne, oft einfache Worte nicht. Das ärgert mich. Ich werde die Sprachübungen nun auch überspringen. Liebe Grüße, Andrea

  5. Danke für die ausführlichen Einblicke. Leider kann ich deine Begeisterung für die pocasts nicht nachempfinden: amerikanisches Gequake mit eingesprenkelten spanischen Sätzen. Nicht mein Fall. Tipps habe ich bei Duolingo auch keine gefunden. Jedoch jede Menge sprachliche „Verwerfungen“ .Zum Lernen und üben ist es trotzdem ganz gut.
    Was die Anki-App bringen soll, und v.a. wie sie funktioniert ist mir auch schleierhaft. Leider ist die Anleitung nur in Englisch.

  6. Hallo Leute, ich lerne mit duolingo Französisch und halte mich mit großem Zeitaufwand in der Diamant-Liga. Wie ist es möglich, daß andere Lernende mit enormen XP-Sprüngen mich ständig abhängen? Kenne ich den Trick noch nicht?
    Wer kann mich aufklären?
    Ein freundliches Merci im voraus.
    Gisela

    1. Je weiter man kommt, desto länger werden die Sätze, dementsprechend umfangreicher die Lektionen. Ich empfehle, eine neue Sprache zu beginnen, da purzeln am Anfang die Punkte.

    2. Ich lerne auch seit über einem Jahr französisch aber bin auch noch nicht dahinter gekommen, wie ich immer von anderen abgehängt werde, die plötzlich über mehrere hundert XP vor mir sind. Kann mir vielleicht einer verraten, wie das funktioniert?

  7. Im Grunde ist es nur ein sammeln von XP‘s um in deiner Liga zu bleiben. Wirklich hängen bleibt bei der Hetzerei nur wenig. Außerdem geht es nach dem 3. Abschnitt nicht mehr weiter. Habe mein ABO gerade für ein Jahr verlängert und komme jetzt nicht weiter, außer alles immer und immer zu wiederholen. Ich fühle mich betrogen.

    1. Dem stimme ich zu es ist nur eine Hetzerei um in der Liga zu bleiben. das ist kein lernen für mich. Schade, denn die App ist nicht schlecht. Ich habe gewechselt und lerne jetzt ohne Druck

    2. Hallo Gitte, geht es nach dem 3. Kontrollpunkt tatsächlich nicht mehr weiter? Mir geht es im Moment genau so und finde keinen Knopf zum nächsten Kapitel.

  8. Hallo in die Runde,
    Duolingo ist sicherlich nicht das non plus ultra, aber man kann schon einiges sprachlich lernen.
    Frage:Ich habe bei Polnisch den 4. Checkpoint fertig. Ich habe mich schon auf den 5. gefreut…… aber es geht nicht weiter. Mit Sicherheit habe ich bestimmt was übersehen……… bitte Hiiiiilfe.
    Danke im Voraus

    1. Ich lerne auch seit über einem Jahr französisch aber bin auch noch nicht dahinter gekommen, wie ich immer von anderen abgehängt werde, die plötzlich über mehrere hundert XP vor mir sind. Kann mir vielleicht einer verraten, wie das funktioniert?

  9. Pingback: Duolingo | de.duolingo.com - Einloggen AT

  10. Ich habe die ersten 3 Abschnitte in ca. 6 Wochen absolviert. Eigentlich hätte ich erwartet, dass mir nun weitere Abschnitte freigeschaltet werden. Es passiert aber nichts. Der support antwortet mir nicht auf meine emails. Inzwischen habe ich fast alle Übungen wiederholt. Aber letztlich gibt es keinen Lernerfolg mehr. Das Abo habe ich bereits gekündigt. Ich fühle mich hintergangen und betrogen. Nie wieder Duolingo. Ich habe fertig!

    1. Vielleicht einmal vor Kauf nachschauen wie lange der kurs überhaupt gehen… Aber nein, sind immer die anderen schuld und man selbst ist der betrogene…

    1. Bei Mindestends 10 Kronen Hast Du 4 stories Freigeschaltet wenn du 15 kronen hast bekommst du wieder 4 stories und so geht es immer weiter

  11. Hallo habe vor 3 Jahren mein Englisch mit Duolingo aufpoliert. Auch mich hatte der Ehrgeiz gepackt und ich hatte es am Ende auf Platz 1 geschafft. Juhu und was kam dann von duolingo? Nichts niente nada. Nur herzlichen Glückstrumpf.
    Seit knapp 3 Wochen lerne ich spanisch Anfängerin. Täglich aber Viel entspannter. Da ich ein visueller Mensch bin, schreibe ich mir alles in speziellen Listen auf. Ich wiederhole auch einzelne Punkte immer wieder. DerHinweis mit dem Podcast ist super. Probleme sind Aussprache und verstehen. Ich benutze die App als Gehirnjogging (werde diese Woche 69 J.) aber ich will auch nächstes Jahr den Jacobsweg von Porto aus gehen und an meinem Geburtstag vor der Kathedrale in Santiago stehen. Sollte das aus ihrgendeinem Grund nicht klappen, bin ich zumind. fit wie ein Turnschuh und spreche spanisch. Werde im Herbst/Winter einen Vhs kurs belegen spanisch verstehen und sprechen für Anfänger. LG Christel

  12. Marina Ramminger

    Anfangs sehr interessant. Bin seit langer Zeit in der Diamantliga aber es gibt keineSteigeung, keine neuen Lektionen,auch die Kurzgeschichtn werden lange nicht erneuert.Die Satzstellungen sind teilweise katastrophal, fehlerhafte Übersetzungen,fehlerhafte Satzstellungen,falsch angezeigte Übersetzungen.
    Gibt man eine Fehlermeldung ab,kümmert sich NIEMAND um das Anliegen der Lernenden und das was DL vorgibt,obwohl es FALSCH ist, muß so akzeptiert werden sonst wird als Fehler gewertet. Es waren Fehlermeldungen von 2018 ! Zu lesen gewesen.
    Die Diskussionsforen, der sinnvolle Austausch zwischen den Lernenden, wurde stillgelegt , wurde DL die Kritik zu viel?
    Ich denke,bei der bezahlten Version hat man mehr Privilegien.

    1. Ja, Marina, das muss man wohl annehmen: Die Diskussionsforum wurden Duolingo scheinbar unangenehm. Dabei ist gerade der Austausch unter den Usern das A und O einer solchen Software!
      Und jetzt, Anfang August, die Sache mit den halbierten Punktzahlen … finde ich ätzend! Vor allem: Was soll das?

  13. Ich bin kein Plus-Mitglied. Bisher habe ich alle Lektionen abgeschlossen, trotzdem öffnet sich der 3. Abschnitt nicht. Mir fehlen noch einige Königs-Challenges, dafür habe ich aber die notwendigen Lingots nicht. Ich kann nichts mehr machen, außer Königs-Challenge und üben. Dadurch kommen keine Lingots mehr zusammen. Warum komme ich nicht weiter? Was sind die Voraussetzungen, in den nächsten Abschnitt zu kommen?

    1. Heidi, das ist wohl die Krux, die jeden erfolgreichen Gratis-User irgendwann trifft: Alles soweit bearbeitet, aber es sind noch die Königs-Challenges offen, weil man ja für sie immer i.d.R. 400 Gems einsetzen muss … Vielleicht hofft Duolingo auf die unsere Ungeduld … und ein Bezahl-Abo! 😉

    1. Hallo,
      ich lerne mit Duolingo Italienisch. Über den Einstiegstest durfte ich dann mit Abschnitt 2 starten. Habe dort alles erledigt … sogar mit Kronen. Beim Klick auf den Kreis Kontrollpunkt 2 flog das Duolingo Symbol in die Luft „Jubel“ … aber leider werden keine neuen Aufgaben frei geschaltet!! Ist es jetzt vorbei? Gibt es keine weiteren Aufgaben … oder muss ich irgendwas aktivieren?

      1. Hallo Andrea, ich hab mich auch auf italienisch eingelassen.. Jahresabo.. 30 min täglich. In der app bin ich bei Abschnitt 19 angekommen, Kronen sind alle gesammelt, es kommt nichts mehr: ENDE!
        Habe feedback abgesendet, keine Antwort. Wenn ich mir das Konzept so ansehe, kriege ich eine Krise. Ich bin tatsächlich nach 2,5 Monaten mit geringem zeitlichen Aufwand an die Grenze meines Jahresabos gestoßen!
        Am meisten ärgert mich, dass man keinerlei Hineweis darauf bekommt.
        Von den Inhalten und Grafiken dort will ich lieber schweigen- ich möchte nicht ständig mit Deniz und Soraya zu tun haben. Egal.
        Insgesamt ein schwerer Fehler.

  14. Genauso geht es mir auch . Komme nach dem 3. Kontrollpunkt nicht weiter. Habe schon gefühlte 300 Übungen abgeschlossen. Es passiert nichts. Liegt es vielleicht doch am kostenlosen Lernen? Kann jemand weiter helfen?

    1. Das hat wohl mit der kostenlosen Version nichts zu tun. Wir haben die Bezahltversion und alle Übungen im Abschnitt 3 gemacht. Alle Königskronen vorhanden und alle Bücher gelesen. Es passiert aber nicht. Das ist für die Bezahlung schon nahe an Betrug, finde ich.

  15. Ich habe seit einiger Zeit keinen Shop mehr, wo man z.B. die Frühaufstehertruhe oder die Nachteulentruhe einlösen kann.
    Wo liegt denn der Sinn darin diese Truhen zu sammeln, wenn
    ich sie nie einlösen kann ?

  16. Hallo! Ich lerne Spanisch, seit einiger Zeit mit der neueren Version, und bin inzwischen bei Kapitel 41. Danach müsste es eigentlich weitergehen (es ist auch ein Pfeil da), aber das Kapitel 33 ließ und lässt sich nicht bearbeiten, es taucht dauernd eine Fehlermeldung auf. Daher geht es einfach nicht weiter! Ich habe Duolingo schon angeschrieben, aber es kommt keine hilfreiche Antwort. Hat jemand anders auch diese Erfahrung gemacht und kann mir vielleicht weiterhelfen? Ich würde mich sehr freuen!

  17. Ich lerne Italienisch mit der kostenfreien Version. Ärgerlich, daß immer wieder die gleichen nichtssagenden Sätze wiederholt werden, man hat das Gefühl, überhaupt nichts dazuzulernen. Seltsames undurchsichtiges System, viel zu wenige „Lingots“ zu verdienen, die man in großer Zahl einsetzen muß, wenn man eine Staffel mittels „Königschallenges“ abschließen will. Irgendwann kommt man dann nicht mehr weiter, aber man erfährt NIRGENDS, was die Bezahlversion kostet und was sie bietet. Für so einen Pipifaxkurs bin ich nicht bereit, Geld zu bezahlen.

  18. Hallo ihr Lieben 🙂 weiss denn niemand hier dass Duolingo mit seinen User sehr viel Geld verdient? Warum ist der Inhalt so dünn , die Lektionen so beschränkt? … Duolingo ist eine Übersetzungsfirma für die Giganten Google und Co. arbeitet. Es gibt ja die Funktion dass man Sätze oder Wörter korrigieren kann. Diese Funktion dient dazu dass die Muttersprachler die Fehler der „Grossen“ gratis korrigieren. Wenn ein ausreichender Prozentsatz an User einen gewissen Inhalt als falsch meldet wird die Korrektur per AI an den „Kunden“ gesendet. Das ist Duolingo’s Geschäftsmodel. Ich habe nichts dagegen dass sich jemand so etwas tolles ausgedacht hat. Die User produzieren das Produkt und Duolingo verkauft es. Es ensteht eine gewisse „win-win Situation“. Was mich stört ist dass der User nicht über diese Tatsache aufgeklärt wird. Und dies ist auch der Grund warum die App gratis (mit Werbung) ist.

  19. Moin,
    Meine Frau(italienisch) und ich (englisch )nutzen Duolingo auf dem Smartphone. Was uns schon wundert, wie kann jemand nach einer Woche 20000XP haben?
    Wir, die jeden Tag ca. 30- 60 min lernen, kommen mit viel Glück und hartem Kampf 😉 auf 3000XP. Sind das alles cheater oder bots? Macht das Ligasystem etwas unglaubwürdig und frustriert.
    Viele Grüße

  20. Italienisch, kostenfreie Version. Na toll, neues Outfit und neue Regeln, mit denen die Nichtzahler ganz schnell ausgebootet werden: jetzt braucht man 80 statt bisher 40 „Lingots“ für die „Königschallenges“. Diese sind die einzige Möglichkeit, schnell mal 40 „XP“ zu scheffeln, und ohne sie geht es offensichtlich nicht weiter (wobei fraglich ist, ob es nach bestandenen „Königschallenges“ wirklich weitergeht, selbst wenn man bezahlen würde). „Lingots“ kommen aber nur 1-2-stückweise rein, und auch sehr unregelmäßig, und alle 10 Tage noch welche, falls man einen soundsovieltägigen „Streak“ geschafft hat (z. B. 10 für 100 Tage, also auch nicht besonders ergiebig). Fürs Üben gibt es nur noch 5 statt 10 „XP“, so hat man null Chance, die erreichte „Liga“ zu halten. Die ständig aufdringlich angebotenen 14 Tage kostenlose Probeversion von „Superduolingo“ will ich nicht haben, weil mir nicht geheuer ist, ob man da ordentlich wieder kündigen kann, oder dann in einer Bezahlfalle sitzt. Eine Firma, die so wenig Informationen über Preise und Bedingungen veröffentlicht, hat etwas zu verbergen und ist nicht vertrauenswürdig.

  21. Seit der neuen Version (Französisch) finde ich keine Tipps mehr, bzw. Man kann sie nicht öffnen.
    Lerne seit ca. 450 Tagen mit viel Spaß, aber jetzt wird’s irgendwie mühsam. Bei Lektion 86 geht’s nicht weiter. Ich versuche Antworten zu bekommen, wie ich weitermachen soll – leider erfolglos.
    Hat jemand einen Tipp für mich? Danke.

    1. Ich finde die Grammatiktipps leider auch nicht mehr , was ich sehr schade finde. Eine Nachfrage wurde nicht beantwortet. Auch ich hätte gerne einen Hinweis, wo man jetzt die Tipps findet

    2. Versuchen Sie es mal, über einen anderen Browser reinzugehen, dort den „Sprachtest“ zu machen, und dann erstmal ohne Anmeldung weiter. Mich haben sie auch bei Italienisch Kap.19 komplett ausgebremst, nichts ging mehr außer langweiligstem Üben von Pipifax-Inhalten. Auf dem anderen Browser habe ich Unmengen Kapitel vor mir, und es geht endlich vorwärts.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert