Google Anzeigen zu schalten ohne gleichzeitig SEO zu betreiben ist rausgeschmissenes Geld.

Google Anzeigen zu schalten ohne gleichzeitig SEO zu betreiben ist rausgeschmissenes Geld.

Wenn wir uns anschauen, welche Firmen Google Adword Anzeigen schalten, finden wir oft Webseiten, die nicht in den organischen Suchergebnissen auftauchen.

Das ist logisch: Diese Firmen ranken nicht in den Suchergebnissen und das kompensieren sie, indem sie für die Sichtbarkeit zahlen. Das ist in Ordnung, solange diese Firmen nur die Zeit überbrücken wollllen, bis sie auf Seite 1 bei Google landen

Ansonsten ist es eine sehr ineffiziente Strategie!

Nicht nur, dass sie für jeden Klick bezahlen müssen (und diese Klicks werden tendenziell immer teurer), es gibt noch einen anderen Grund:

Je öfters User in den Suchergebnissen eine Webseite sehen, desto eher klicken sie darauf.

Stärkung der Brand-Awareness…

Ist die Webseite nicht nur im Anzeigenbereich sichtbar, sondern auch in den organischen Suchergebnissen, erhöht sich also die Wahrscheinlichkeit dass auf die Webseite geklick wird.

Je öfters eine Marke gesehen wird, desto eher wird ihre Brand Awareness ihre Markenbekanntheit gesteigert.

Wer im Marketing arbeitet, wird früher oder später hören, dass Personen eine Werbeanzeige 7 mal sehen müssen, bevor sie darauf klicken.

Das dürfen wir natürlich nicht verallgemeinern, denn es ist ein Durchschnittswert: Einige Leute klicken zum Beispiel gleich beim ersten Mal auf die Anzeige, andere werden jedoch nie klicken. Außerdem hängt die Klickrate von vielen Variablen wie Konkurrenz, Branche oder Markenauftritt ab.

Aber im Grunde geht es darum: Je öfter deine Webseite sichtbar bist, desto eher wird sie auch angeklickt. Eine Webseite die überall auftaucht, wirkt vertrauenswürdig.

Schauen wir uns kurz die Google-Suchergebnisse an:

Nehmen wir das Keyword Zahnarzt + Wien (Das ist ein typisches regionales Keyword).

  • Zuerst sehe ich die Anzeigen
  • Dann diese Google-Maps-Box
  • Und erst dann kommen die organischen Webseiten.

Deine Webseite sollte in allen drei Bereichen sichtbar sein. Webseiten die entweder nur in den bezahlten Anzeigen oder nur auf Google Maps oder nur in den Suchergebnissen auftauchen, sind für User fast unsichtbar. Um die höchste Sichtbarkeit herauszuholen, ist es notwendig überall sichtbar zu sen.

Die Google-Maps-Box

Google Maps zeigt die drei relevantesten Unternehmen in deiner Umgebung an. Welche angezeigt werden, hängt von einigen Faktoren ab, unter anderem auch, wie nahe sie zu deinem Standort sind, aber vor allem auch von den Rezensionen. Rezensionen sind quasi die Backlinks der Regionalen Suchmaschinenoptimierung. Ohne ihnen geht kaum was.

Was auffällt ist, dass die drei Unternehmen die auf Google Maps angezeigt werden, nicht in den Suchergebnissen erscheinen. Hier sind dann auch sehr viele Ärzteverzeichnisse.

Der Unterschied: Google Maps zeigt die relevantesten Unternehmen an. Theoretisch brauchst du keine Webseite, um hier aufzuscheinen.

Die Google Suchergebnisse zeigen wiederum die relevantesten Webseiten an:

Während du für ein Ranking auf Google Maps gute Rezensionen benötigst, brauchst du für ein Ranking in den Google Suchergebnisse gute Backlinks und relevanten Content.

Fazit: Adwords in Kombination mit regionaler SEO

Wenn du wirklich Erfolg mit der Regionalen Suchmaschinenotpimierung haben willst, solltest du alle drei Bereiche optimieren:

  • Schalte Anzeigen zu deinen relevanten Keywords
  • Optimiere deinen Auftritt auf Google Maps indem du einen Google My Business Account erstellst.
  • Und optimiere deine Webseite

Wie du das bewerkstelligst, das erfährst du in einem der nächsten Beiträge 🙂

Das war es für heute! Ich hoffe wir sehen uns bald wieder, bis bald!